Geschichte

Hintergrund

flybmi betreibt eine reine Jet-Flotte mit 20 Flugzeugen vom Typ Embraer 135 und Embraer 145. Momentan führt die Airline pro Woche mehr als 400 Linienflüge zu 46 Zielen in 11 europäischen Ländern durch und beschäftigt mehr als 400 Mitarbeitende. Zudem unterhält sie ein umfassendes Ad-hoc-Chartergeschäft und führt auf Vertragsbasis Flüge für andere Fluggesellschaften durch.

Des Weiteren bedient sie gemeinsam mit Air Dolomiti, Brussels Airlines, Loganair und Lufthansa bestimmte Strecken auf Codesharing-Basis und ermöglicht ihren Kunden so den Zugang zu globalen Luftverkehrsnetzen.

flybmi fliegt regelmäßig die folgenden Städte an: Oslo und Stavanger in Norwegen; Brüssel in Belgien; Esbjerg in Dänemark; Nantes und Paris in Frankreich; Graz in Österreich; Brünn in der Tschechischen Republik; Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Nürnberg, Rostock, München, Saarbrücken und Stuttgart in Deutschland; Mailand Malpensa, Mailand Bergamo, Bari, Bologna, Florenz, Venedig und Verona in Italien; Lublin in Polen; Jönköping, Norrköping, Göteborg und Karlstad in Schweden; Aberdeen, Birmingham, Bristol, Derry, East Midlands, Edinburgh, Glasgow, Inverness, Kirkwall, London Heathrow, London Stansted, Manchester, Newcastle, Southampton, Stornaway, Sumburgh, Norwich und Wick im Vereinigten Königreich.


Eigentumsverhältnisse

flybmi ist Teil der Airline-Holding Airline Investments Limited (AIL) Group. Bei der AIL Group handelt es sich um ein regionales Luftfahrtunternehmen mit zwei Airline-Marken: flybmi und Loganair.

Die Größe und Reichweite der Gruppe sind beeindruckend: Sie zählt 49 Flugzeuge zu ihrer Flotte, befördert jährlich etwa 1,5 Millionen Passagiere und erzielt einen Jahresumsatz von rund 200 Mio. £. Die AIL Group beschäftigt 960 Mitarbeitende, bedient 74 Strecken in 11 Ländern in Europa und fliegt eine Vielzahl von Zielorten an – von Sumburgh auf den Shetlandinseln bis Mailand in Italien.

Als Investoren stehen die erfolgreichen Unternehmer Stephen und Peter Bond hinter der Gruppe. Sie sind seit Langem im Luftfahrtsektor aktiv und haben sich in der Vergangenheit als Eigentümer des britischen Unternehmens Bond Aviation und ursprüngliche Investoren in die australische Fluggesellschaft Alliance Airlines einen Namen gemacht.

Peter Simpson leitet sowohl flybmi als auch Loganair als Group CEO.


Geschichte

flybmi wurde als privates Unternehmen unter dem Namen Business Air gegründet. 1997 wurde Business Air von der British Midland Group aufgekauft, die das Unternehmen im April 2012 an IAG (British Airways) verkaufte, die es am 1. Juni 2012 wiederum an SAH veräußerte.

flybmi bleibt seinem Namen treu und konzentriert sich auf das regionale Geschäft. Wir bedienen Nischenmärke im inländischen britischen und europäischen Netz und fliegen auf Strecken, die optimal für den Flugbetrieb mit kleinen Jets geeignet sind.

Die Flotte von flybmi umfasst 14 Jets vom Typ Embraer 145 (ER4) mit 49 Sitzen und 4 Embraer 135 (ER3) mit 37 Sitzen.

Die Embraer ist ein Tiefdecker mit T-Leitwerk und zwei heckmontierten Mantelstromtriebwerken. Sie überzeugt mit einer Reisegeschwindigkeit von über 800 Stundenkilometern und einer Reiseflughöhe von 37.000 Fuß.


CEO Peter Simpson im Portrait

Peter Simpson bringt mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Luftfahrtindustrie in die neu geschaffene Position des Group CEO der AIL Group ein. Vor seinem Eintritt in die AIL Group war er bei British Airways tätig und dort ab 2013 als Managing Director am Gatwick Airport beschäftigt. Nach dem Verkauf des Unternehmens durch die Lufthansa bekleidete Peter Simpson während der anschließenden erfolgreichen Integration der Hauptstrecken von flybmi in British Airways die Position des Group Managing Director von flybmi und begleitete unter anderem den Verkauf von flybmi, durch den sich das Unternehmen im selben Jahr von einer Tochtergesellschaft von flybmi in eine unabhängige Fluggesellschaft wandelte. Zuvor hatte er die Fluggesellschaft BA CityFlyer gegründet und als Managing Director ihr Wachstum am London City Airport seit 2007 vorangetrieben.


Flugzeugflotte

Unsere Jets vom Typ Embraer 135 und Embraer 145 sind mit komfortablen Ledersitzen ausgestattet, haben eine Reichweite von bis zu 2.400 km und verfügen über eine Laderaumkapazität von 1.200 kg. Ein exklusiver Service ist Standard auf all unseren Flügen.