Lohngefälle

Hierbei handelt es sich um den ersten Bericht zum Lohngefälle von flybmi nach Einführung einer Berichtspflicht für britische Unternehmen mit mindestens 250 Angestellten, die eine Veröffentlichung von Angaben zum Lohngefälle zwischen den Geschlechtern (Gender Pay Gap) vorsieht.

Das bei flybmi bestehende Lohngefälle ist zu einem großen Teil auf die Geschlechterverteilung bei den Piloten und Ingenieuren zurückzuführen, die 57 % unserer Mitarbeitenden ausmachen und besser verdienen.

Wie in der Luftfahrtbranche insgesamt sind auch bei flybmi mehr Männer als Frauen als Piloten und Ingenieure tätig und deren Gehälter sind im Vergleich zu den Gehältern von Angehörigen anderer Mitarbeitergruppen hoch.

Dieser Umstand trägt zum Lohngefälle bei flybmi bei.

GRUNDGEHALT UND VARIABLE VERGÜTUNG UNSERER WEIBLICHEN PILOTEN, FLUGBEGLEITER UND INGENIEURE:
100 %
Als korrekt bestätigt von Peter Simpson, Chief Executive Officer, 29. März 2018
Hinweise:
  • Als Grundlage dienen Gehaltsdaten von flybmi-Mitarbeitenden für den Abrechnungszeitraum bis einschließlich 5. April 2017 gemäß britischen Rechtsvorschriften.
  • Die Gehaltsberechnungen basieren auf der bereinigten Gesamtvergütung pro Vollzeitäquivalent im Monat April des Jahres 2017, wobei das Grundgehalt, Zuschläge und die sektorspezifische Entlohnung unter Berücksichtigung eventueller Entgeltumwandlungen herangezogen wurden, für die sich einzelne Mitarbeiter entschieden haben, wie beispielsweise Beiträge zur Altersvorsorge.
  • Bei den Gehaltsberechnungen wurden Mehrarbeitsvergütung und Sachleistungen nicht berücksichtigt.